Therapie bei Schnarchen und Schlafapnoe

Auch wenn in unserem Schlafmedizinischen Zentrum nahezu alle schlafmedizinischen Erkrankungen behandelt werden können, so liegt der Schwerpunkt doch in der Therapie der schlafbezogenen Atmungsstörungen. Hierfür stehen neben allgemeinen Maßnahmen wie Verhaltensänderung und Gewichtsreduktion vor allen Dingen Hilfsmittel wie die nächtliche Beatmungstherapie, Rückenlagevermeidungssystem oder Kieferschienen sowie operative Maßnahmen zur Verfügung. Beatmungsgeräte setzen wir ebenfalls ein, um kompliziertere Atmungsstörungen zu behandeln wie z.B. die sogenannte Cheyne-Stokes-Atmung bei Herzschwäche, die chronische Atemschwäche bei Lungenerkrankungen oder Mischformen mit der obstruktiven Schlafapnoe. Während des Aufenthaltes im Schlaflabor steht qualifiziertes Personal bereit, um Sie in Ruhe und ausführlich in das für Sie notwendige Beatmungsgerät mitsamt dem erforderlichen Zubehör einzuweisen.

Je nach Ursache und Ausprägung des Schnarchens bzw. der Schlafapnoe und evtl. vorliegenden Begleiterkrankungen werden die verschiedenen Behandlungsprinzipien alleine oder in Kombination im Rahmen eines individuell auf sie zugeschnittenen Konzeptes eingesetzt.

Operative Verfahren werden immer dann in Erwägung gezogen, wenn die oberen Atemwege Veränderungen in Form oder Funktion aufweisen, die das Schnarchen und die Atempausen verursachen oder eine bereits eingeleitete Therapie wie z.B. die nasale Überdrucktherapie erschweren bis unmöglich machen. Je nach vorliegender Störung können Operationen zur Verbesserung der Nasenatmung, zur Verkleinerung oder Beseitigung der Rachen-, Gaumen- oder Zungenmandeln, zur Stabilisierung von Gaumensegel, Zungengrund, Kehlkopf oder gesamtem Atemweg einzeln oder kombiniert eingesetzt werden. Modernste Techniken haben zum Ziel, die im Schlaf gestörte Funktion der Atemwegsmuskulatur durch Neurostimulatoren, sogenannte Zungenschrittmacher oder Hypoglossus-Stimulator, zu ersetzen. Unser schlafmedizinisches Zentrum beherrscht diese Techniken seit Jahren, verfügt deutschlandweit über die größte Erfahrung und bildet Chirurgen europaweit darin aus. Darüber hinaus werden regelmäßig Studien zu neuesten therapeutischen Möglichkeiten durchgeführt, sodass auch jenen Patienten, bei denen „alle bestehenden Möglichkeiten ausgereizt“ sind, eine erfolgversprechende Behandlung angeboten werden kann. Hiervon können möglicherweise auch Sie profitieren, denn die Betreuung im Rahmen von Studien ist besonders gründlich und individuell.